//Angebote » Sonderausstellungen

Sonderausstellungen

Sonderausstellung im Marstall Branitz 29.03.2018 – 30.09.2018

Faszination Pyramiden. Branitz und die Sammlung Kindel
Sonderausstellung im Marstall Branitz
Eröffnung: 28. März 2018, 15.00 Uhr
Beitrag zum European Year of Cultural Heritage
Projekt im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2018
Europas Kulturerbe entstand im Austausch, zum Beispiel mit dem Orient. Schloss Branitz gilt als architektonisches Kleinod, der Park als ein Höhepunkt europäischer Landschaftskunst des 19. Jahrhundert. Sein Schöpfer, Fürst Hermann von Pückler-Muskau, war passionierter Reisender, erfolgreicher Schriftsteller und vor allem auch Mittler zwischen den Kulturen.
Die Ausstellung widmet sich mit der Kunstsammlung des Berliner Ehepaars Kindel, einer Schenkung an Branitz, der Faszination der ägyptischen Pyramiden, die seit der Antike bis heute anhält.


Schloss Branitz: 17.11.2017 – 30.04.2018

Bergbaufolgelandschaften. Lausitz im Wandel

Eine Ausstellung der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg und Kulturland Brandenburg.

Die Lausitz ist seit über 100 Jahren vor allem „Energielandschaft“. Sie wird bis heute von riesigen Braunkohletagebauen und den von ihnen belieferten Kraftwerken geprägt. Viele andere Tagebaue und die damit zusammenhängenden Fabriken, Kokereien, Schwelereien sind längst stillgelegt. Mit ihrer von Menschenhand zerstörten Landschaft und den industriell geprägten Orten steht die Region beiderseits der brandenburgisch-sächsischen Grenze vor besonderen Herausforderungen. Sie durchläuft gravierende Veränderungsprozesse – sozial, wirtschaftlich und ökologisch. Vom rasanten Wandel der Lausitzer Landschaft und von ihrer eigenartigen Faszination berichten die Fotografien der Ausstellung, entstanden im Rahmen der IBA Fürst-Pückler-Land.

Eröffnung: 16./23.11.2017

Schloss Branitz: 05.11.2017 – 25.04.2018

Frank Peter Biniarz: Natur und Phantasie

Der Maler und Grafiker Franz-Peter Biniarz (1937-2009) wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt die SFPM eine Kabinettausstellung mit Gemälden, Grafiken und Skulpturen des Künstlers. Franz-Peter Biniarz hatte eine enge Beziehung zu Branitz. Von 1976 bis 1984 arbeitete er als Ausstellungsgestalter und Werbegrafiker im damaligen Bezirksmuseum Schloss Branitz. Die bekannten Pückler- und Blechen-Porzellanmedaillen gehen auf Biniarz‘ Entwürfe zurück.

Kabinettausstellung
Eröffnung: 04.11.2017


Schloss Branitz: 27.05.2018 – 25.11.2018

Sehnsucht nach Konstantinopel. Europa sucht den Orient
Eröffnung: 26. Mai 2018, 15.00 Uhr
Beitrag zum European Year of Cultural Heritage  
Projekt im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2018
Kamele, Teppiche, Sklaven - seit Jahrhunderten prägen diese Klischees den westlichen Blick auf den Orient. Schon in der Antike standen die Europäer staunend vor den Altertümern der Pharaonen. Aber wer konnte – wie Fürst Pückler 1836-40 – tatsächlich dorthin reisen? Was brachte man mit nach Hause und wie veränderte sich, auch in politischer Hinsicht, die Beziehung zwischen den Europäern und „den Türken“?
Ausgangspunkt der Branitzer Ausstellung ist die seit Ende 2017 laufende Restaurierung der Orientzimmer im Schloss, des Fürsten persönliche „Erinnerungsräume“, die er ganz individuell „türkisch“ gestalten ließ, um sein permanentes Fernweh nach dem Orient zu lindern.